• Mit Sicherheit am Wasser

    Wasserwacht Bayern

  • Mit Sicherheit am Wasser

    Wasserwacht Bayern

Mit nur einem einzigen Atemzug

Langen Atem bewiesen die Mitglieder der Wasserwacht Marktheidenfeld am vergangen Wochenende bei einer Ausbildung im Apnoe tauchen. Apnoe, das heißt mit nur einem Atemzug abtauchen, ganz ohne Pressluft und aufwändige Tarierausrüstung, und so lange wie möglich die Unterwasserwelt frei genießen.


Die Ausbildung wurde unter Anleitung von Tauchlehrer Armin Sklarczyk, Inhaber der Tauchschule „Tauchen in Mainfranken“  durchgeführt. Die Teilnehmer wurden am Freitagabend in der notwendigen Theorie, im Bootshaus der Ortsgruppe unterrichtet. Hier erklärte der Tauchlehrer grundlegendes zum Apnoe, die verschiedene Arten des Apnoe, Atem- und Entspannungstechniken, Konzentration und natürlich auch die Gefahren im Wasser unter Druck. Die Ausbildung wurde nach den Richtlinien von CMAS (Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques) durchgeführt. Zum Abschluss des dreistündigen Theorieunterrichts wurde die Entwicklung des Apnoe Tauchens von den Anfängen in den 60er Jahren bis heute erörtert. Am Samstag startete die Praxisausbildung im Wonnemar Marktheidenfeld nach der Erläuterung der speziellen Ausrüstung und dem Unterschied zur Gerätetauchausrüstung mit Atem- und Entspannungstechniken. Die Rettungsschwimmer übten den „Atemstillstand“ auf Zeit unter Wasser in der Disziplin „Static“. Dabei erzielten die Teilnehmer zum Teil schon beachtliche Zeiten. Ein trainierter Rettungstaucher schaffte es 3 Minuten unter Wasser zu bleiben, ein zweiter legte beim späteren Streckentauchen in der Disziplin „Dynamic“ schon stolze 65m unter Wasser zurück. Im weiteren Verlauf des Praxistages fanden verschiedene Unterwasserspiele statt, die Teilnehmer mussten Hindernisse durchtauchen oder mit Bleigewichten am Boden durchs Becken laufen. Auch das Schwimmen mit Monoflosse stand auf dem Programm und unterschiedliche Flossenschläge beim Streckentauchen wurden geübt. Zwischen der intensiven und kräftezerrenden Ausbildung erholten sich die Wasserwachtler in der Mittagspause eine Stunde in der Therme des Bades, ehe am Nachmittag die über vierstündige Praxisausbildung fortgeführt wurde. Alle Teilnehmer waren begeistert und überlegen auf die Ausbildung weiter aufzubauen. Nachdem Apnoe im Moment voll im Trend liegt und sich immer größerer Beliebtheit freut, wollen die aktiven Rettungsschwimmer und Taucher künftig mehr Apnoe ins wöchentlichen Training integrieren um auch für den nächsten Strandurlaub trainiert im Riff frei abzutauchen.